fulvia-kalifornienDass es auf der ganzen Welt Lancia-Fans gibt, wissen wir ja. Warum Lancia die besten Autos baut, erzählt ein leidenschaftlicher Fan aus Südkalifornien. Das Video zeigt eine Fulvia an der kalifornischen Küste – perfekt für diese kalten Herbsttage. Viel Spass!

Zum Video

.

Die schrecklich schönen Fotos erinnern an den Automobilfriedhof Kaufdorf, der vor einigen Jahren und unter grossem Medieninteresse aufgelöst wurde. Alle diejenigen, welche auf den Fotos nicht etwa die Schönheit des natürlichen Zerfalls erkennen, sondern denen ob dieses Anblicks schrecklich vernachlässigter Ikonen vielmehr das Herz blutet, können wir beruhigen. Die Flaminia Zagato und die – wohl berühmteste – Aurelia mit beachtlicher Renngeschichte werden vom englischen Spezialisten Thornley Kelham wieder aufgebaut. Ein ehrgeiziges, aber lohnendes Projekt.

Mehr Informationen und weitere Fotos zu den beiden Lancia unter:

www.thornleykelham.com

Bilder: Thornley Kelham Ltd

 

Aurelia_Restauration_02

Aurelia_Restauration_03

Flaminia_Restauration_01

 

 

Flaminia_Restauration_02

kc-treffen_01Am 13./14. Oktober fand in und um Berlin das erste Kappa Coupé Treffen statt.

Bei durchgehend herrlichem Sonnenschein, durchfuhren wir den Nordosten vom Berliner Umland. Eine Besichtigung des Schiffshebewerks Niederfinow stand ebenfalls auf der Agenda, dieses diente dann auch als Kulisse für das tolle Gruppenfoto. Am Sonntag wurde dann in der Classic Remise (ehem. Meilenwerk) in Berlin gebruncht und alle traten ihren Heimweg an.

Mit 12 kCs aus 3 Ländern war der Erfolg grösser als erwartet.

In diesem Zusammenhang möchte ich jedem kC Fan die Internetseite www.kappacoupe.de empfehlen, diese mit viel Liebe und Engagement von Christian Campe gepflegte Homepage enthält viele Interessante Infos und Bilder parat.

festplatzVom 15. bis am 16. September fand in Arnstadt bei Erfurt das sechste internationale Thesis-Treffen statt. Fast fünfzig Thesis folgten der Einladung nach Thüringen.

Am Samstag starteten wir vom Hotel aus in Richtung Eisenach, wo eigens ein Festplatz gemietet wurde, der genügend Platz für die 48 Thesis bot. Neben den interessanten Gesprächen unter Gleichgesinnten sorgte ein Wettbewerb für zusätzliche Unterhaltung. Mit zwei New Thema, die uns von Lancia Deutschland freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurden, durften alle Teilnehmer verschiedene Geschicklichkeitsfahrten auf dem Gelände bewältigen. Somit hatte jeder Teilnehmer die Möglichkeit, mal im neuen Lancia Flaggschiff Platz zu nehmen und auf Tuchfühlung zu gehen. Je nach Geschicklichkeit, Talent oder auch Glück wurden die Teams mit mehr oder weniger Punkten belohnt.

Nachdem Wettbewerb ging es möglichst gemeinsam durch das vor Ampeln nur so wimmelnde Eisenach in Richtung «Auto Welt». Auf dem dortigen in weiser Voraussicht ebenfalls reservierten Parkplatz kamen dann auch wieder alle 48 Diven zum Stehen. Ein imposantes Bild!

Stratos Zero: Keilform in Reinkultur

Werden führende Autodesigner in Interviews nach ihren Lieblingsentwürfen gefragt, nennen sie oft den Stratos Zero. Und tatsächlich gibt es wohl kaum ein Design, das nach über 40 Jahren immer noch derart nonkonformistisch wirkt. Keilform in Reinkultur! Der Stratos Zero war 1970 schlicht und einfach etwas noch nie Dagewesenes!

Erstaunlich ist neben dem kompromisslosen Design auch, dass es sich beim Stratos Zero keinesfalls nur um eine Stilstudie sondern um einen voll funktionsfähigen Prototypen handelt. Stellen sie sich also vor, Sie sind Anfang der 70er-Jahre mit ihrem Fiat 124 in Italien unterwegs und es kommt Ihnen plötzlich eine fahrende Skulptur entgegen, die mehr an ein Relikt aus einem Science-Fiction-Film denn an ein Automobil erinnert.

Keine Frage, Sie hätten zumindest einen Moment lang an Ihrer Wahrnehmung gezweifelt. Dass sich solche Szenen tatsächlich zugetragen haben, beweisen diese Fotos, die wir im Web (flaviendachet.blogspot.ch) für Sie gefunden haben.


stratos_zero_03

stratos_zero_01

stratos_zero_02

stratos_zero_04