Lancia war gut vertreten an der diesjährigen Ausgabe von Italiauto in Wangen an der Aare. Einerseits präsentierte der LCS (Lancia Club Suisse) eine Sonderausstellung im Salzhaus. Ausgestellt waren neben drei eindrücklichen Aurelia die gesamte Beta-Baureihe sowie ein Stratos. Andererseits war Lancia auch beim eigentlichen Concours d’Elegance sehr erfolgreich. Gleich drei Lancia wurden mit den begehrten Pokalen ausgezeichnet.

Besonders herausgestochen ist die eben fertiggestellte Aurelia B24 Convertibile des LCS-Mitglieds Roland Geiser. Perfekt – dieser Superlativ reicht knapp, um den Zustand des raren Spiders zu beschreiben.  Das raffinierte Grau, je nach Licht mit rötlichem oder grünlichem Schimmer, kokettiert mit den glänzenden Chromteilen. Darunter die wunderschönen Borrani-Speichenräder. Ein seidenweich laufender Sechszylinder untermalt das Bild akustisch.

Etwas volksnaher wirkt die zweite Gewinnerin – die Aurelia B10. Besitzer Heini Rutz ist ebenfalls langjähriges Mitglied des LCS. Unter dem schlichten Blechkleid trägt die elegante Berlina genau so aufwändige Aurelia-Technik wie ihr offenes Pendant. Eindrücklich ist nicht nur der herausragende Zustand und der satte V6-Sound, sondern auch die Konstruktion der Fahrgastzelle, die ohne B-Säule auskommt.

Die dritte gekürte Turinerin schliesslich, trägt nicht Abendgarderobe, sondern ein ebenso knappes wie funktionales Rallye-Kleid. Die Fulvia TO 970376, ein originales Werksauto, wurde von Lancia unter anderem bei der Rallye Monte Carlo 1968 eingesetzt. Nach mehrjähriger Restauration zeigte Besitzer Kuno Schär seine Fulvia erstmals der Öffentlichkeit. Nicht minder stolz als Schär war Restaurator Urs Göldi (lancia-oldtimer.ch), der dafür verantwortlich zeichnet, dass die Rallye-Fulvia heute in perfektem Zustand dasteht.

 

Impressionen zur Italiauto in der Galerie

Beitrag zur Italiauto auf Zwischengas.com

Neue Bilder des Sondermodells Delta S by Momodesign, das neben dem Ypsilon Elefantino am Genfer Salon präsentiert wurde.

Am 5. Mai ist es wieder so weit. Einmal im Jahr versprüht das malerische Städtchen Wangen an der Aare nicht nur seinen Oberaargauer Charme, sondern auch jede Menge Italianità. Während der Italiauto treffen sich die Liebhaber italienischer Oldtimer im Städtchen. Über 100 Fahrzeuge von bekannten und weniger bekannten italienischen Marken werden erwartet.

Als Gastclub ist an der sechsten Ausgabe der LCS (Lancia Club Suisse) präsent. Der LCS feiert dieses Jahr sein 40-jähriges Bestehen und die Italiauto ist der Auftakt zu weiteren Jubiläumsaktivitäten. Neben zahlreichen Lancia, die am Concorso d’Eleganza teilnehmen, organisiert der LCS zudem eine Sonderausstellung im Salzhaus.

Fahrzeuge, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten

Die Sonderausstellung zeigt Lancia Typen aus verschiedenen Dekaden. Neben der gesamten Beta Baureihe zeigt der LCS einen Stratos. Wie der Club selbst feiert dieses Rallye-Fahrzeug sein 40-jähriges Jubiläum. Als Kontrast zu den 70er- und 80er-Jahren werden zudem verschiedene Typen der Baureihe Aurelia zu sehen sein – für viele der Inbegriff von Lancia schlechthin und Symbol des Dolce Vita.

 

Others are to shy. She shines.

Die in Genf präsentierte Sonderserie Ypsilon Elefantino überrascht mit pfiffigen Details und zielt auf Fashionistas – wie das aktuelle Video zeigt.

Zum Video

Mehr Informationen zum Ypsilon Elefantino

.

Berner MuseumsnachtDer OCB (Oldtimer Club Bern) hat die Berner Museumsnacht erneut mit der Aktion «fahrendes Museum» bereichert. Gegen 90 alte Autos chauffierten die Besucher der Museumsnacht durch die Berner Innenstadt. Die Freude an den alten Autos war riesig und es bildeten sich lange Schlangen, um in einen der Oldtimer einzusteigen. Unabhängig ob es sich dabei um einen Bugatti, Mini oder Buick handelte, ob Vorkriegsfahrzeug oder Youngtimer, die Leute strahlten übers ganze Gesicht, wenn sie sich endlich in eines der geschichtsträchtigen Fahrzeuge setzen durften.

Der OCB leistet mit dem fahrenden Museum einen wichtigen Beitrag, um unser Hobby einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und um das Verständnis zu fördern. Eine tolle Aktion!

Besonders ins Auge gestochen sind uns die beiden einzigen Lancia, eine Fulvia Sport und ein Delta Integrale, beide aus dem Fuhrpark eines ehemaligen LCS-Mitglieds aus Bern.

Mehr Infos zur Museumsnacht